Biografie


 

 

 

Andreas Möhle wird am 6.Dezember 1963 in Bremen geboren. Mit dreizehn bekommt er seine erste Gitarre geschenkt und begeistert sich von nun an für dieses Instrument. Es folgen erste Auftritte mit seiner Schülerband in der ernsthaft gearbeitet wird. Das besondere ist das ausschließlich eigene Stücke geschrieben werden. Dem Erfolg bei einem Bandcontest folgt ein Livemitschnitt bei Radio Bremen.

 

Anfang 20 beginnt er autodidaktisch mit seinem zweiten Instrument, dem Klavier.

Bald werden die ersten Aufnahmen auf einem Vierspur -  Cassettenrecorder angefertigt.

Erfahrungen mit Synthesizern, Computer- und Midi-Technik kommen hinzu, womit der Einstieg in das Homerecording gemacht ist, und in den folgenden Jahren immer weiter vertieft und ausgebaut wird.

Es entstehen viele selbstgeschriebene Songs und es werden Projekte mit unterschiedlichen Sängern gemacht.

1996 schließt sich Andreas Möhle der Bremer Soulband "Soulution" an mit der er bis 2012 diverse Auftritte im norddeutschem Raum macht.

 

Für das Weyertheater schreibt Andreas Möhle 2003 die Musik für das Musical "Why Not 2".

In den folgenden Jahren arbeitet er bei einer Werbeagentur als Sounddesigner von Webseiten.

 

2014 erscheint sein erstes Album mit eigenen Songs, was er komplett in Eigenregie in seinem Projektstudio produziert.

Im Mai 2018 folgt das Album "Wege ins Licht" mit persönlichen deutschen Texten. Hier wird auch der Gesangspart von ihm selbst übernommen.

 

Weiterhin gibt er seine Erfahrung in Form seiner Unterrichtstätigkeit an Musikbegeisterte weiter.

 

2017 bis 2018 macht er eine zertifizierte Ausbildung zum Audio Engineer.

Im Winter 2019 gründet er mit seiner Frau Andrea die Coverband "Heat The Beat".

 

Zur Zeit arbeitet Andreas an einem Web - Musikprojekt mit Musikern aus den USA, Italien, Spanien und Indonesien. Die immer besser werdene Technologie und Digitalisierung ermöglicht eine internationale Zusammenarbeit ohne mit den Musikern in einem Studio zu stehen. Eine Möglichkeit die Andreas begeistert und somit Thema seines nächsten Albums ist.